Mit dem A, B, C durch Hattingen: Das F wie FEUER.WEHRK

Mit dem ABC durch Hattingen/Ruhr – keine leichte Aufgabe, aber lösbar. Gerne greife ich die Blogparaden-Idee der Hagener Autorin Birgit Ebbert auf und stelle in loser Folge Hattingen in 26 Etappen vor. Heute: Das F wie FEUER.WEHRK.

Zu Besuch im FEUER.WEHRK. Foto: Lars Friedrich/Hattingen

Zu Besuch im FEUER.WEHRK. Foto: Lars Friedrich/Hattingen

Das FEUER.WEHRK in Hattingen ist das einzige Museum seiner Art im Ruhrgebiet und – leider geschlossen. Oder passender formuliert: Obwohl bereits seit 1985 die Museumsidee von einem eingetragenen Verein unter dem Vorsitz von Holger Ertel verfolgt wird und die Sammlungsbestände bereits 2006 in eine alte Industriehalle der ehemaligen Henrichshütte eingezogen sind, wurde das Museum für Einzelbesucher bislang noch nicht offiziell eröffnet.

In Hattingen entsteht ein großes Museum des Feuers: Feuerwehrveteranen seit 1942 sind empfangsbereit aufgestellt. Foto: LRF/HAT

In Hattingen entsteht ein großes Museum des Feuers: Feuerwehrveteranen seit 1942 sind empfangsbereit aufgestellt. Foto: LRF/HAT

Derzeit ist das Museum nämlich noch eine Baustelle mit vielen unerledigten Arbeiten, wie der Internetauftritt des Trägervereins verrät: Ausstellungstafeln und Spielstationen müssen noch entwickelt und bezahlt werden, ein Foyer und Ausstellungsräume müssen noch umgebaut werden. Eine regelmäßige Öffnung und Einzelbesuche sind zurzeit nicht möglich, aber: Am Sonntag, 31. August 2014, ist die alte, nicht beheizbare Industriehalle für unangemeldete Einzelbesucher von 11 bis 16 Uhr geöffnet! Unter dem Titel LUNTE 4 warten Veteranen und Oldtimer aus der Zeit des 19. und 20. Jahrhunderts auf Gäste, um ihre Geschichte mithilfe der ehrenamtlichen Mitglieder der Museumscrew zu erzählen. Die Mitarbeiter des FEUER.WEHRKs informieren dann auch über den Fortschritt ihrer Arbeit. Übrigens: Das Museum ist barrierefrei, allerdings gibt es vor Ort keine behindertengerechten Toiletten. Sie stehen (nach Absprache bei der Führungsanmeldung) in ca. 300 Metern Entfernung zur Verfügung.

Derzeit ist ein Museumsbesuch nur im Rahmen einer Baustellenführungen für Gruppen ab 10 Personen möglich. Foto: LRF/HAT

Derzeit ist ein Museumsbesuch nur im Rahmen einer Baustellenführungen für Gruppen ab 10 Personen möglich. Foto: LRF/HAT

Mit rund 4.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche und über 50 Feuerwehrvehikel und Raritäten der Feuerwehrgeschichte zählt das FEUER.WEHRK aber schon heute zu den größten Feuerwehrmuseen in Deutschland. Im vergangenen Jahr hatte ich Gelegenheit, an einem geführten Rundgang durch das Ausstellungsareal teilnehmen zu können – und ich finde, die dabei entstandenen Fotos machen Lust, Ende August das Museum erneut zu besuchen. Wer mag, schaut sich auch vorab im Internet unter www.feuerimrevier.de auf der Homepage des Museums um.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s