Advent: Türen, Tore, Durchblicke

Gold geht durch alle Türen,
ausgenommen durch die Himmelstüre.

Deutsches Sprichwort

Tor zur ehemals venezianischen Villa Braila bei Gastouri, die Kaiserin Elisabeth zum Achillion umgestalten ließ. Foto: Lars Friedrich

Tor zur ehemals venezianischen Villa Braila bei Gastouri, die Kaiserin Elisabeth zum Achillion umgestalten ließ. Foto: Lars Friedrich

1888 hatte die österreichische Kaiserin Elisabeth in den Bergen nahe Gastouri auf Korfu, etwa sieben Kilometer südlich der Inselhauptstadt, in der Villa des Korfioten Petros Brailas-Armenis gewohnt und Land und Klima schätzen gelernt. 1889 erwarb Kaiser Franz Joseph das Palais und ließ es nach den Plänen des neapolitanischen Architekten Raffaele Carito im Stile der griechischen Architektur umbauen. Sissi verlor jedoch schon sechs Jahre nach Bauende 1891 ihr Interesse am Achillion. Nach ihrem Tod 1898 erbte Tochter Gisela das Anwesen und verkaufte es 1907 an den deutschen Kaiser Wilhelm II. (1859-1941), der bis 1914 fast jedes Frühjahr auf Korfu weilte und das Schloss zum Zentrum der europäischen Diplomatie werden ließ. Seit Ende des ersten Weltkrieges ist das Achillion griechisches Eigentum und kann seit 1962 als Museum besichtigt werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s