Der 8. April ist Welt-Roma-Tag

Ich erinnere mich noch gut daran, dass ich in den 1970er Jahren erstmals bewusst mit der Gruppe der Roma mehr oder weniger in Berührung kam. 1977 lief sonntags im Kinderprogramm die zehnteilige Jugendserie „Mond Mond Mond“ nach dem Buch von Ursula Wölfel. In der Geschichte geht es um die Roma-Mädchen Pimmi und Nauka, die ihre Familie verloren haben. Während sie hoffen, dass ihnen der Mond den Weg zeigt, helfen sie dem wunderlichen alten Panelon auf der Suche nach den roten Felsen. Besonders fasziniert hat mich damals, dass die Geschichte eigentlich ein Marionettentheaterstück war…

Flagge der Roma, angenommen auf dem Ersten Welt-Roma-Kongress am 8. April 1971, an den jährlich mit dem Internationalen Tag der Roma erinnert wird.

Flagge der Roma, angenommen auf dem Ersten Welt-Roma-Kongress am 8. April 1971, an den jährlich mit dem Internationalen Tag der Roma erinnert wird.

Welt-Roma-Tag

Warum ich dies schreibe? Ein aktueller Anlass: Der morgige Samstag wird in vielen Ländern als Welt-Roma-Tag gefeiert.  Am 8. April 1971 fand der erste Welt-Roma-Kongress in London statt. Auf dem Kongress sprachen sich die Delegierten für die Selbstbezeichnung „Roma“ anstelle von anderer diskriminierender Fremdbezeichnungen aus und einigten sich auf eine gemeinsame Flagge und Hymne. Heute leben Sinti und Roma auf allen Kontinenten, die meisten von ihnen in Europa. Hier stellen sie mit rund 12 Millionen Angehörigen die größte ethnisch-kulturelle Minderheit dar; nach aktuellen Schätzungen leben etwa 35.000 deutsche Sinti und Roma in Nordrhein-Westfalen. Doch nicht Roma und Sinti bestimmen das Bild dieser Minderheit in der Öffentlichkeit, sondern vorherrschende Klischees. Und Orte öffentlicher Aufklärung, Erklärung oder Erinnerung sind rar gesät. Und richtig viel weiß ich über die Roma heute auch noch nicht – leider.

Altstadtfestplakat-Harlekin

Am 2. August 2001 wurde der Öffentlichkeit im Staatlichen Museum Auschwitz eine ständige Ausstellung zum nationalsozialistischen Völkermord an den Sinti und Roma übergeben. Gestaltet wurde die Ausstellung in Block 13 des ehemaligen Stammlagers von dem Grafiker Wieland Schmied, der bereits 1997 die Ausstellung im Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma in Heidelberg erstellte und den die Hattinger als „Vater“ des Altstadtfestplakat-Harlekins kennen.

2012 wurde in Berlin das Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas in einem Ausläufer des Berliner Stadtparks Tiergarten zwischen dem Reichstagsgebäude und dem Brandenburger Tor eingeweiht. Es soll an die bis zu 500.000 Menschen erinnern, die zwischen 1933 und 1945 unter der Herrschaft des Nationalsozialismus in Deutschland und anderen europäischen Ländern als „Zigeuner“ verfolgt und ermordet worden waren.

Ausstellung im Rathaus

Gedenkorte für die im Nationalsozialismus verfolgten Sinti und Roma gibt es rund um Hattingen in Gevelsberg, Essen und Dortmund. Mit den Schicksalen von Sinti und Roma setzten sich auch die Holzskulpturen der Bildhauereiklasse von Michael Görler auseinander, die 2009 im Hattinger Rathaus zu sehen waren.

ROMArchive online

Ausgrenzung und Missachtung manifestieren sich nicht zuletzt darin, dass ihre vielfältigen Kulturen in den europäischen und auch den deutschen Kulturinstitutionen weitgehend unberücksichtigt bleiben. Vor dem Hintergrund fördert die Kulturstiftung des Bundes den Aufbau eines digitalen Archivs für Kunst von Sinti und Roma. RomArchive soll ein international zugänglicher Ort werden, der die Kulturen und Geschichten von Sinti und der Roma sichtbar macht und den Reichtum einer vielseitigen künstlerischen Produktion spiegelt, die eng mit der europäischen verwoben ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s