10 Dinge, die du in Hattingen unbedingt machen solltest

Mittelpunkt der Hattinger Altstadt: die St. Georgs-Kirche. Foto: privat

Mittelpunkt der Hattinger Altstadt: die St. Georgs-Kirche. Foto: privat

Hattingen zählt zu den schönsten Fachwerk-Städten des Ruhrgebiets und ist mit rund 56.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt im Ennepe-Ruhr-Kreis. Hattingen wird immer wieder die Altstadt des Ruhrgebiets genannt und hat besonders bei Tagestouristen eine starke Anziehungskraft. Aber was hat Hattingen eigentlich zu bieten? Damit sich Besucher einen ersten Überblick verschaffen können, habe ich einen persönlichen Guide zusammengestellt mit Dingen, die man in Hattingen unbedingt gesehen und gemacht haben sollte.

Das Ruhrtal vom Isenberg aus gesehen. Foto: privat

Das Ruhrtal vom Isenberg aus gesehen. Foto: privat

1. Erklimme die Isenburg und genieße den Blick über das Ruhrtal
Der Ausblick von der Ruine der 1225 zerstörten Isenburg über den Winzer Ruhrbogen ist einmalig und entschädigt für den steilen Aufstieg auf den Isenberg. Noch 1958 war geplant, hier den „Stausee Hattingen“ zu bauen, um die Henrichshütte und den Ruhrkohlebezirk ausreichend mit Wasser zu versorgen. Die Staufläche der Ruhr sollte über zwei Kilometer lang und bis zu 300 Meter breit werden. Der Ruhrsee kam nicht, wohl aber 1959 eine Verlegung des Flusses, um der Henrichshütte mehr Platz zu verschaffen. Ab dem 1. November 1959 befand sich die Ruhr in ihrem neuen, etwa 1,5 Kilometer langen Bett und der Fluss verkürzte sich dadurch um einige hundert Meter.
www.burg-isenberg.de Weiterlesen

Advertisements