Wieder ein Mayerling-Buch: Aber der Herr D. ist nicht der Prinz M.

Heute also ist es mal wieder soweit: Pflichterinnerung an einen der dunkelsten Tage des österreichischen Kaiserhauses, denn am 30. Jänner 1889 starb im niederösterreichischen Mayerling der Erzherzog Kronprinz Rudolf, einziger Sohn von Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth. Der Skandal: Neben dem toten Thronfolger fand man – ebenfalls tot – die erst 17-jährige Baronesse Marie von Vetsera. Dank ungeschickter Vertuschungs- und Geheimhaltungsaktivitäten zu dieser zweiten Leiche war schnell der Mythos Mayerling geboren, der auch 127 Jahre später noch immer Hobbyforscher und Fachautoren beschäftigt…

Das Buch "Mayerling 1889" mit einer meiner Leihgaben, einem Aschenbecher aus dem Jagdschloss des Kronprinzen. Foto: LRF

Das Buch „Mayerling 1889“ mit einer meiner Leihgaben, einem Aschenbecher aus dem Jagdschloss des Kronprinzen. Foto: LRF

Der Kunst- und Kulturhistoriker Dr. Hannes Etzlstorfer stellt in einem jetzt erschienenen Bildband zur Causa Mayerling nicht nur übersichtlich und informativ die bekannten Fakten und Hintergründe dar, die zur Tragödie von 1889 geführt haben. Als Kurator der Ausstellung auf dem Gelände des einstigen kronprinzlichen Privat-Schlosses in Mayerling hatte er auch Zugang zu Bild- und Archivmaterial, von dem vieles nun zum ersten Mal veröffentlicht wurde. Weiterlesen

Neues zu Luther: 461 Tauben und ein verwachsener Gedenkstein

Bereits im Oktober des vergangenen Jahres habe ich mich in Hattingen auf Spurensuche begeben: Wo finden sich im Jahr des Reformationsjubiläums in unserer Stadt Erinnerungen an Martin Luther? Heute kann ich den Artikel aktualisieren: Zwei Station kommen zum Luther-Stadtplan neu hinzu.

Der von der Luther-Eiche überwachsene Gedenkstein an der Ev. Kirche in Niederwenigern. Foto: Lars Friedrich

Der von der Luther-Eiche überwachsene Gedenkstein an der Ev. Kirche in Niederwenigern. Foto: Lars Friedrich

Ulrich Bäumer hat mich auf die Luther-Eiche im Stadtteil Niederwenigern hingewiesen. Direkt gegenüber dem Eingang der Evangelischen Kirche steht dort eine prächtige Eiche, die 1883 anlässlich des 400-jährigen Geburtstages von Martin Luther (10.11.1483) gepflanzt wurde. Kurios: Der Erinnerungsstein am Fuße des Baumes ist schon zum Teil vom Stamm der Eiche überwachsen, seine Inschrift nur noch zum Teil lesbar. Weiterlesen

#MyInstagram im Januar

Im Ausstellungsjahr 2017 zeigt der Heimatverein Hattingen/Ruhr e.V. in seinem Museum im Bügeleisenhaus am Haldenplatz Nr. 1 nach fünf Jahren erstmals wieder einen Teil der in den 1960er Jahren ausgegrabenen Funde aus Essen-Burg Altendorf, darunter Tierknochen, Keramiken und Fliesen. Mehr dazu hier.

Das sind die 5 meistgelesenen Blogbeiträge des Jahres 2016

Zum Jahresende wage ich einen Blick in die Statistik meines Blogs. Das sind die fünf Artikel, die Sie 2016 besonders gerne gelesen haben. Für mich wenig überraschend: Ein Bericht über moderne Kunst im öffentlichen Raum führt mein Ranking an. Ein Blick auf die Artikelbilder führt Sie zum kompletten Text.

Das Dislike des Hattinger Künstlers Stephan Marienfeld am Museum im Bügeleisenhaus soll den Blick auf das Fachwerkhaus von 1611 neu definieren.

1

Fast 90 Trakhallen haben meine Leser zum „1. Tag der Trinkhallen“ auf der Hattinger Büdchen-Karte eingetragen.

2
In der Zeit des Wiederaufbaues nach dem Krieg und der anschließenden „Wirtschaftswunderzeit“ gab es ein gesteigertes Interesse an öffentlichen Grünanlagen, dem ich nachgegangen bin.

3

Nach dem Buch „Deutschland. Ein Wandermärchen“ war für mich klar: ich kündige und mache etwas Neues!

4

Kraftort Bügeleisenhaus: am dortigen Pokéstop tanken die Pokémons Energie für ihre Arena-Kämpfe. 2016 war auch das Jahr von Pokemon Go!

5