Kunst im öffentlichen Raum

Anschaulicher als jedes Buch und jeder Audio-Guide: Entdecken Sie markante Sehenswürdigkeiten, Kunstwerke und weitere Highlights bei meinen beiden Stadtrundgängen zur Kunst im öffentlichen Raum!

Kunst steht nicht nur im Museum – man findet sie auf Friedhöfen und an Straßenkreuzungen, in Parks und auf Plätzen, an Fassaden und in Foyers. Heute wie in früheren Zeiten schmücken sich Städte mit Kunstprojekten. Dabei muss Kunst nicht gefallen, sie soll anregen und bereichert so die Stadt.

Kunst im öffentlichen Ram hat in Hattingen eine lange Tradition und einen hohen Stellenwert. Bei unserem Spaziergang zur Kunst im öffentlichen Raum lade ich dazu ein, einmal genauer hinzuschauen. Sie erfahren viel Spannendes über die vielfältigen Kunstobjekte, die von jedermann in den städtischen Parks, auf Straßen oder Plätzen zu erleben sind.

Ich beschreibe für Sie Werke und ihre Schöpfer im jeweiligen historischen Kontext und in ihrer Funktion. Derzeit stehen zwei Kunst-Routen zur Auswahl:

Süd-Route (Start/Ziel Untermarkt)

  • Ulla H´loch-Wiedey, DIE HOCKENDE (1980), Untermarkt
  • Bonifatius Stirnberg, TREIDELBRUNNEN (1988), Obermarkt
  • Jan Koblasa, DER WÄCHTER (1995), Augustastraße
  • Bruno Spychalski, JOHANNISKIRCHTURM (1950er Jahre), Krämersdorf
  • Augusti Roque, WEILTOR (2015), Bahnhofstraße
  • Marcello Morandini, LA PORTA APERTA (2010), ZOB
  • Zbigniew Fraczkiewicz, MENSCHEN AUS EISEN (1996), Bruchtorturm
  • Voré, STEINHAGENTOR (2003), Steinhage
  • Urs Dickerhof, ENGEL ANTE PORTAS (2010), Holschentor
  • Prof. Bernhard Matthes, HAUSBALKEN (1987), Kirchstraße 4
  • F. Küsthardt, HATTINGIA (1876), Kirchplatz
  • Günter Zins, WÜRFEL (1987), Altes Rathaus
  • Zbigniew Fraczkiewicz, EISENMENSCH (2007), Altes Rathaus

Nord-Route (Start/Ziel Rathausplatz)

  • Bernhard Kleinhans, ST. GEORG (1990), Rathausplatz
  • Bruno Spychalski, KRANICHE/BERGLEUTE (1950er Jahre), Rathausplatz
  • Holger Vokert, DER GELBE MANN, Rampe zum Gewerbe- und Landschaftspark
  • Zbigniew Fraczkiewicz, MENSCHEN AUS EISEN (2020), Gewerbe- und Landschaftspark
  • Paolo Schiavocampo, KUNSTZONE HENRICHSHPARK (1992), Gewerbe- und Landschaftspark
  • Gereon Lepper, KENNTNIS DER EINZUSCHLAGENDEN RICHTUNG (2006), Gewerbe- und Landschaftspark
  • Karl Manfred Rennertz, EI (2010), LWL Industriemuseum Henrichshütte
  • Gereon Lepper, DER SPÄHER (1988), Gewerbe- und Landschaftspark
  • Wilhelm de Graaf, GLASFENSTER (1961), Amtshaus Bahnhofstraße 48
  • Prof. Martin Einsele, KUGELBRUNNEN (1985), Bahnhofstraße
  • Ulla H´loch-Wiedey, GEGEN DAS VERGESSEN (1987), Synagogenplatz
  • Egon Stratmann, KREUZ (2008), kath. Friedhof Bismarckstraße

Für Schulklassen sind diese Rundgänge ab Jahrgangsstufe 10 geeignet.


Termine: ganzjährig auf Anfrage
Uhrzeit: nach Vereinbarung
Stadtführung intensiv: Kunst in 100 Minuten für 90,00 Euro je Route
Gruppengröße: 2 bis 25 Personen

Buchung bis 14 Tage vor Termin, Verfügbarkeit vorausgesetzt

Zusatzinformation
Die Süd-Route ist barrierefrei und auch für Kinder, Eltern mit Kinderwagen und Senioren mit Gehhilfen geeignet. Die Nord-Route ist auf Grund des starken Gefälles auf dem Weg in den Gewerbe- und Landschaftspark nicht barrierefrei.


Buchung| Infos | Kontakt
kontakt@hattingenzufuss.de
Telefon 0175 419 4195

  • Das Kunstwerk DURCHDRINGUNG III von Karl Prasse gibt es nicht mehr. Der letzte Grundstückseigentümer, die Landesendwicklungsgesellschaft LEG, kümmerte sich nicht um das Kunstwerk, so dass es aus Sicherheitsgründen in den letzten Jahren von einem Bauzaun umgeben war. Im Februar 2018 wurden die Reste der Skulptur von einem Schrotthändler entsorgt.
%d Bloggern gefällt das: