Made in Hattingen

Anschaulicher als jedes Buch und jeder Audio-Guide: Unter dem Motto „Made in Hattingen“ geht es auf den Spuren der Industrialisierung raus aus der Stadt zu einer der einst wichtigsten Wasserstraßen des Reviers, der Ruhr.

Waren aus der Heimat, die in den letzten 100 Jahren in Hattingen hergestellt wurden oder noch immer hergestellt werden, stehen im Mittelpunkt dieser Tour. Ich berichte unterwegs von Senf, Kaffee, Branntwein, Traktoren, Nieten, Mieder, Seilen, Stoffen, Fußmatten, Ziegelsteinen, Garnen, Büchern, Eisenbahnreifen, Brikettier- und Kompaktiermaschinen und von vielen Dingen mehr.

Im Gewerbe und Landschaftspark Henrichshütte dreht sich dann alles um den Strukturwandel der 1980er und 190er Jahre, ehe es über die wilhelminisch geprägte Bahnhofstraße zurück in die Altstadt geht. Ein spannender, aber auch sehr unterhaltsamer Rundgang mit Produkte und Produzenten, denn aus Hattingen kam schon immer mehr als Stahl und Rolltreppen.

Für Schulklassen ist dieser Rundgang ab Jahrgangsstufe 8 geeignet.


Termine: ganzjährig auf Anfrage
Uhrzeit: nach Vereinbarung
Stadtführung intensiv: Industrialisierung in 100 Minuten für 90,00 Euro
Gruppengröße: 2 bis 25 Personen

Buchung bis 14 Tage vor Termin, Verfügbarkeit vorausgesetzt

Zusatzinformation
Der Stadtrundgang ist barrierefrei.


Buchung| Infos | Kontakt
kontakt@hattingenzufuss.de
Telefon 0175 419 4195

%d Bloggern gefällt das: