Südtirol einmal anders sehen: Freiheitskampf und Terrorismus

In der Nacht des Herz-Jesu-Festes 1961 steht Südtirol in Flammen: 42 Strommasten werden in der Region um Bozen gesprengt, Elektrizitätswerke werden lahmgelegt. Der Kampf um die Unabhängigkeit von Italien erreicht einen Höhepunkt. Ich war von 1972 bis 1984 mit meinen Eltern jeden Sommer in Südtirol – völlig unwissend. Obwohl bis Mitte der 1980er Jahren die Sprengstoffanschläge weitergingen, habe ich damals von diesem Stück dortiger Heimatgeschichte nichts mitbekommen. Weil ich nun mit meiner Familie in diesem Sommer erneut nach Südtirol fahre möchte, habe ich jetzt „Die Pusterer Buben“ von Verena Duregger gelesen.

Aus Papas Fotokiste: Mama, Tante und Onkel in den 1970er Jahren in Viums. Foto: Kurt Friedrich

Aus Papas Fotokiste: Mama, Tante und Onkel in den 1970er Jahren in Viums. Foto: Kurt Friedrich

Ein Nachbar steht im September 2010 vor der Tür der südtiroler Journalistin Verena Duregger. Sein Anliegen: Es muss endlich etwas passieren, „in der Sache um die Puschtra Buibn“. Niemand hat bis jetzt ihre gemeinsame Geschichte aufgeschrieben. Und einige würden sie auch lieber vergessen – sind sie Freiheitskämpfer oder Terroristen? Weiterlesen