Advent: Türen, Tore, Durchblicke

Gold geht durch alle Türen,
ausgenommen durch die Himmelstüre.

Deutsches Sprichwort

Tor zur ehemals venezianischen Villa Braila bei Gastouri, die Kaiserin Elisabeth zum Achillion umgestalten ließ. Foto: Lars Friedrich

Tor zur ehemals venezianischen Villa Braila bei Gastouri, die Kaiserin Elisabeth zum Achillion umgestalten ließ. Foto: Lars Friedrich

1888 hatte die österreichische Kaiserin Elisabeth in den Bergen nahe Gastouri auf Korfu, etwa sieben Kilometer südlich der Inselhauptstadt, in der Villa des Korfioten Petros Brailas-Armenis gewohnt und Land und Klima schätzen gelernt. 1889 erwarb Kaiser Franz Joseph das Palais und ließ es nach den Plänen des neapolitanischen Architekten Raffaele Carito im Stile der griechischen Architektur umbauen. Sissi verlor jedoch schon sechs Jahre nach Bauende 1891 ihr Interesse am Achillion. Nach ihrem Tod 1898 erbte Tochter Gisela das Anwesen und verkaufte es 1907 an den deutschen Kaiser Wilhelm II. (1859-1941), der bis 1914 fast jedes Frühjahr auf Korfu weilte und das Schloss zum Zentrum der europäischen Diplomatie werden ließ. Seit Ende des ersten Weltkrieges ist das Achillion griechisches Eigentum und kann seit 1962 als Museum besichtigt werden.

Mit Costa bei Sissi im Achillion: Auf der AIDAvita in der Adria (2)

Das Meer glich einem großen Stück lichtblauen Glases,
und darauf ruhten wie unbeweglich die kleinen Schiffchen
mit den weißen und roten Segeln.

Kaiserin Elisabeth von Österreich
Korfu, 8. April 1895

Die ehemalige venezianische Villa Braila bei Gastouri, die Kaiserin Elisabeth zum Achillion umgestalten ließ. Foto: Lars Friedrich

Die ehemalige venezianische Villa Braila bei Gastouri, die Kaiserin Elisabeth zum Achillion umgestalten ließ. Foto: Lars Friedrich

Im Oktober war ich das erste Mal in Griechenland – mit der AIDAvita liefen wir Korfu, mit einer Größe von 585.312 km²  die zweitgrößte der ionischen Inseln und die siebtgrößte Insel Griechenlands, an. Korfu war die erste Station auf unserer Adria-Reise (Korfu – Bari – Dubrovnik – Zadar – Vendig) und die einzige Stadt auf unserer Kreuzfahrt, zu der ich kaum Zugang gefunden habe.

Gasse Nahe der Spiridon Kirche in Korfu-Stadt. Foto: Lars Friedrich

Gasse Nahe der Spiridon Kirche in Korfu-Stadt. Foto: Lars Friedrich

Kaiser Wilhelm ließ den heldenhaften Achilles aufstellen, um vom Hafen bereits seine Villa zu sehen. Foto: Lars Friedrich

Kaiser Wilhelm ließ den heldenhaften Achilles aufstellen, um vom Hafen bereits seine Villa zu sehen. Foto: Lars Friedrich

Schon vor Reiseantritt war für mich klar: wenn nach Korfu, dann auch ins Achillion – wegen Sissi! Schon 1888 hatte die österreichische Kaiserin Elisabeth in den Bergen nahe Gastouri, etwa sieben Kilometer südlich der Inselhauptstadt Korfu, in der Villa des Korfioten Petros Brailas-Armenis gewohnt und  Land und Klima schätzen gelernt. 1889 erwarb Kaiser Franz Joseph das alte Palais im venezianischen Stil, was aber wohl eine große finanzielle Belastung für den privaten Geldbeutel des Herrschers war. Das Gebäude wurde nach den Plänen des neapolitanischen Architekten Raffaele Carito im Stile der griechischen Architektur umbauen und sogar die Möbel wurden antiken Vorbildern nachempfunden. Letztlich stellte sie sich jedoch als sehr unbequem heraus und nur die für den Kaiser eingerichteten Räume wurden mit zeitgenössischen Möbeln ausgestattet. Doch der Kaiser besuchte seine Frau auf Korfu niemals und auch Sissis verlor bereits sechs Jahre nach Bauende 1891 ihr Interesse am Achillion. Nach Elisabeths Tod 1898 erbte Tochter Gisela das Anwesen und verkaufte es 1907 an den deutschen Kaiser Wilhelm II. (1859-1941), der bis 1914 fast jedes Frühjahr auf Korfu weilte und das Schloss zum Zentrum der europäischen Diplomatie werden ließ. Weiterlesen

Erkunden, entdecken, träumen: Auf der AIDAvita in der Adria (1)

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die
Weltanschauung der Leute, welche die Welt
nicht angeschaut haben.

Alexander von Humboldt

Die AIDAvita am 9. Oktober im Hafen von Zadar/Kroatien. Foto: Lars Friedrich

Die AIDAvita am 9. Oktober im Hafen von Zadar/Kroatien. Foto: Lars Friedrich

Eine Kreuzfahrt ist nichts für mich, dachte ich: 1260 Rentner in 633 Kabinen und die große Abzocke bei den Nebenkosten. Nach sieben Nächten auf der AIDAvita weiß ich es besser –  Kreuzfahrten könnten mein neues Hobby werden! Und das liegt sicher nicht nur an der unter Kapitän Detlef Harms zurückgelegten Route durch die Adria  (Venedig – Korfu – Bari – Dubovnik – Zadar – Venedig). Schon vor dem Check-in am Marittima Testata Marmi di Venezia sorgte das strahlend weiße Schiff mit seinem Kussmund für ein Lächeln auf unseren Lippen und steigerte die Vorfreude auf das, was da noch kommen würde…

Der umlaufende Relingbereich auf Deck 6. Foto: Lars Friedrich

Der umlaufende Relingbereich auf Deck 6. Foto: Lars Friedrich

Vom 4. bis 11. Oktober waren meine Schwiegereltern, meine Frau, unsere beiden Kinder und ich auf der AIDAvita im adriatischen und nach Passage der Straße von Otranto im inonischen Meer unterwegs – auf der in Wismar gebauten und seither zweimal teilrenovierten AIDAvita, die 2002 in Warnemünde von Taufpatin Doris Schröder-Köpf ihren Namen erhielt. Vorweg: Das Alter sieht man dem Clubschiff (389 Personen Crew) nicht an – weder auf Deck, noch in den Kabinen. Wir hatten uns auf Empfehlung des DERPART Ruhrpress Reisebüros in Hattingen für eine 4-Bett- und eine 2-Bett-Kabine auf Deck 6 entschieden und somit nicht nur Aussichtsfenster, sondern auch fast einen Balkon – auf diesem Deck gibt es nämlich einen Außenbereich mit Reling, über dem sich die Tender- bzw. Rettungsboote befinden. Sorgte ich mich vor Beginn der Reise noch um die Enge in der knapp 15 m²  großen Meerblickkabine (2 Betten unten, 2 Betten oben), war dies in der Rückschau unbegründet – wir waren nur zur Nachtruhe in unseren schwimmenden (aber nie schwankenden) vier Wänden und hatten auch beim zu Bett-Gehen keine Platzangst. Weiterlesen

Mein Lieblingsbild des Monats

AIDAvita 2015 (352)

Dieses Foto habe ich vergangene Woche in der Serbisch-Orthodoxen Kirche von Dubrovnik aufgenommen. In den kommenden Tagen berichte ich hier auf meinem Blog über meine erste Kreuzfahrt mit der AIDAvita durch das adriatische Meer.