Archiv

Hattingens geheime Hingucker: Auf der Suche nach den Unorten

Die Hattinger Sehenswürdigkeiten sind allgemein bekannt: da wären die Altstadt, die Henrichshütte oder die Isenburg. Ich bin derzeit für ein eBook-Projekt auf der Suche nach Hattinger Unorten – also jenen Stellen in der Stadt, die auf den ersten Blick keine Touristenattraktion sind, die aber dennoch Spannendes zu erzählen haben. Drei geheime Hattinger Hingucker für Fortgeschrittene […]

Weiterlesen

Tafel soll seit fünf Jahren stehen: Was wurde aus Burg-Wegweiser?

Vor fünf Jahren hatten Kulturdezernent Andreas Bomheuer, LWL-Kulturdezernentin Barbara Rüschoff-Thale, NRW- Bauminister Lutz Lienenkämper, LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch, Gerhard Schwätzer vom Verein zur Erhaltung der Isenburg und Bürgermeisterin Dr. Dagmar Goch der Öffentlichkeit eine Hinweistafel zur Isenburg vorgestellt. Zum Kulturhauptstadtjahr 2010 wollte der Landschaftsverband rund 40 Burgen ausschildern und erhielt dafür 160.000 Euro Zuschuss vom […]

Weiterlesen

Stahl und Moral auf der Hütte: Leben retten, Leben auslöschen

Am 1. September 1939 – morgen vor 75 Jahren – begann mit dem Überfall auf Polen der Zweite Weltkrieg. Er kostete in sechs Jahren knapp 60 Millionen Menschen das Leben. Noch bis zum 9. November blickt das LWL- Industriemuseum Hattingen in einer Sonderausstellung auf die Geschichte der Hütte als Rüstungsbetrieb zurück. Moralische und technische Deutungen […]

Weiterlesen

Archäologiemuseum in Herne zeigt das weiße Gold der Kelten

Für die Steinzeitausstellung 2012 im Museum im Bügeleisenhaus hatte ich das Keltenmuseum auf dem hessischen Glauberg und das Naturhistorische Museum Wien besucht und meine Erinnerung an die Salzburger Landesausstellung „Die Kelten in Mitteleuropa“ 1980 im Keltenmuseum Hallein aufgefrischt. Aber nach der ausgezeichneten Landesausstellung „Die Welt der Kelten“ im Landesmuseum Württemberg 2012/2013 dachte ich, dass es so […]

Weiterlesen

Auf der Jagd nach den letzten Fachwerkbalken vom Tilly-Haus

Lange vor der Weiltor-Kunstdebatte gab es schon einen Aufreger am Beginn der Kleinen- und Großen Weilstraße: Auf Betreiben einflussreicher Geschäftsleute wird ein denkmalgeschütztes Fachwerkhaus abgerissen. Als es an anderer Stelle wieder aufgebaut werden soll, sind die Balken verschwunden. Aber wohl nicht ganz, wie meine Recherche gezeigt hat. Heinrich Lehthaus war verstimmt: Schon am 25. Oktober hatte er der […]

Weiterlesen